Dysphagie-Mentorship-Programm

SD_Mentorship_3000x1500_72dpi

Das Ziel des Dysphagie-Mentorship-Programms ist es, motivierte von dem Fachbereich Dysphagie faszinierte Sprachtherapeuten am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn mit erfahrenen Dysphagie-Therapeuten zusammen zu bringen. Dies soll ihnen exklusiv die Möglichkeit zu geben, eigene Ziele zu entwickeln und sich weiterzuentwickeln.

Die Mentoring-Beziehung im Rahmen des Programms ist auf 1 1/2 Jahre begrenzt. Die Mentorship-Plätze sind begrenzt, und werden nach Ablauf der Bewerbungsfrist durch ein Auswahlverfahren vergeben.

Das Motto des Programms: Aus der Klinik für die Klinik – im Tandem zum Erfolg

Während des Mentoring-Programms sind folgende Fixpunkte gesetzt:

Zu Beginn der Mentorship-Beziehung findet ein Gespräch von Mentorin und Mentee statt, um die Ziele zu definieren. Es wird ein Jahresplan erarbeitet und Strategien zur Umsetzung entwickelt. Möglichkeiten zu Hospitation/Shadowing/Supervisionen stellen keine fixen Bestandteile dar, können jedoch individuell zwischen Mentorin und Mentee abgesprochen werden. Es findet alle drei-vier Monate ein Gespräch zur Evaluation des Zwischenstandes statt, und nach eineinhalb Jahren gibt es ein Abschlussgespräch, das im Rahmen einer Abschlussveranstaltung mit allen Mentorinnen und Mentees gemeinsam stattfinden wird (Kosten hierfür werden von den Mentees teilweise selbst getragen).

Die Bewerbungsfrist der ersten Förderrunde ist beendet. Das Programm startet im Januar 2019. Die Ausschreibung als Datei-Download finden Sie hier: Ausschreibung DMP

Bewerbungsfristen für die nächste Förderrunde finden Sie dann entsprechen an dieser Stelle.

Falls Sie Rückfragen zum Programm haben, wenden Sie sicher gerne an: kontakt@dysphagie-online.de Betreff: DMP

Die Mentorinnen und Mentoren:

Nach und nach werden an dieser Stelle die Mentorinnen und Mentoren des Programms vorgestellt. Heute beginnen wir mit Dr. Ulrike Frank ,  Andrea Hofmayer und Petra Pluschinski.

 

Bildquelle: MDD Pictures
Foto: MDD Pictures